Albis Leasing Gruppe

News Detailanzeige

ALBIS Leasing AG passt Ergebnisprognose an

DGAP-Ad-hoc / 17.08.2020

ALBIS Leasing AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Jahresergebnis
ALBIS Leasing AG passt Ergebnisprognose an

17.08.2020 / 16:51 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die ALBIS Leasing AG wird das für das Geschäftsjahr 2020 prognostizierte Konzernergebnis vor Steuern nach IFRS, das bisher in Höhe € 3,5 bis 4,0 Mio. prognostiziert wurde, voraussichtlich nicht erreichen. Die Gesellschaft hat im Zuge der Erstellung des Halbjahresberichts nach IFRS heute festgestellt, dass nunmehr von einem Konzernergebnis vor Steuern in einer Bandbreite von € 1,5 bis 2,0 Mio. auszugehen sein wird.

Das Ergebnis vor Steuern liegt nach aktuellem Stand bis zum 30. Juni 2020 bei etwa 50% des für das erste Halbjahr 2020 erwarteten Wertes. Auch das für das Jahr 2020 prognostizierte Neugeschäft von bis zu € 109 Mio. wird voraussichtlich nicht erreicht werden.

Ursache der Planabweichung ist die COVID-19-Pandemie. Der Geschäftsverlauf im ersten Quartal 2020 war, sowohl hinsichtlich des Neugeschäfts als auch hinsichtlich des Ergebnisses, plangemäß und gegenüber dem entsprechenden Quartal des Vorjahres deutlich verbessert. Im zweiten Quartal ging das Neugeschäft um ca. 40-50% zurück. Die Entwicklung beruhte einerseits auf Investitionszurückhaltung der Leasingnehmer sowie andererseits auch auf im Verlauf des zweiten Quartals zunehmenden Lieferschwierigkeiten wegen gestörter Produktions- und Logistikbereiche bei Herstellern und Lieferanten. Diese Entwicklung ging einher mit erhöhten Rücklastschriften beim Einzug von Leasingraten und, dem folgend, mit einem erhöhten Forderungsbestand gegen Leasingnehmer. Die ALBIS Leasing Gruppe stundete im Rahmen der Maßnahmen zur Überwindung der COVID-19-Pandemie Leasingnehmern fällige Leasingraten. Zugleich sah sie sich im Neugeschäft veranlasst, ihre Kreditpolitik restriktiver zu gestalten. Die Entwicklung beeinträchtigt das laufende Ergebnis im Leasinggeschäft und führt nunmehr insbesondere zu einer Erhöhung der Risikovorsorge.

Im dritten Quartal ist auf Grundlage der bisher vorliegenden Zahlen eine Erholung erkennbar. Die Neugeschäftszahlen steigen gegenüber dem zweiten Quartal deutlich, liegen aber weiterhin etwa 30% unter den Planwerten. Die Rücklastschriften sind auf sehr niedrigem Niveau. Die offenen Posten und die gestundeten Leasingraten sinken.

Es gab bei der ALBIS Leasing Gruppe bisher keine COVID-19-bedingten Personalausfälle.

Die weitere Entwicklung des Neugeschäfts und des Ergebnisses, insbesondere des Ergebnisses aus Schadenabwicklung und Risikovorsorge, ist in erheblichem Umfang von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie abhängig und kann derzeit nicht seriös eingeschätzt werden.


17.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this