Fahrrad und E-Bike Leasing

Sportlich, praktisch, überzeugend

Seit 2012 gilt das sogenannte Dienstwagenprivileg auch für Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes. Unternehmen können ihren Mitarbeitern statt eines Dienstwagens auch ein Dienstfahrrad oder -E-Bike als gesunde und sportliche Alternative zur Verfügung zu stellen.

Arbeitnehmer profitieren von der 1%-Regelung: Sie müssen das Rad pauschal monatlich mit nur einem Prozent des Listenpreises versteuern. Benutzen können Arbeitnehmer ihr Zweirad auch privat nach Belieben.

Vorteil für Unternehmen: Ihnen bietet sich eine gute Möglichkeit, ihren Mitarbeitern ein gesundes, modernes und finanziell interessantes Mobilitätskonzept anzubieten. 
Bei der Finanzierung von Fahrrädern und E-Bikes überzeugt Leasing als Alternative zum Barkauf.

Ob Sie Ihren Kunden oder Gästen einen kleinen E-Bike-Pool zur Verfügung stellen möchten oder für Ihre Mitarbeiter eine Fahrradflotte planen, die ALBIS HiTec Leasing AG hat optimal auf Ihre Wünsche abgestimmte Leasingmodelle im Angebot.

Ein weiterer interessanter Aspekt: die Kosten für das Zweirad können beliebig zwischen dem Unternehmen und dem Arbeitnehmer aufgeteilt werden. Dabei wird der Arbeitnehmeranteil an der Leasingrate im Rahmen einer Gehaltsumwandlung entrichtet.

 

Ihr Leasing-Rechner

   

Ihre Vorteile im Überblick

Für Arbeitgeber

Für Arbeitnehmer

Gestaltungsmöglichkeiten
Individuelle Finanzierungsmöglichkeiten mit maßgeschneiderten Laufzeiten, Raten, Vertragsarten und Kombinationstarifen.

1%-Regelung
Geldwerter Vorteil muss mit nur einem Prozent versteuert werden

Lohnumwandlung
keine betrieblichen Mehrkosten

Mobilität
Nutzen Sie auch privat Ihr Dienst-Bike

Transparenz
Sichere Planung dank festgelegter Raten über
die gesamte Laufzeit hinweg

Kostengünstig
Deutlich günstiger als der Kauf eines Rades

Steuervorteil
Leasingraten sind bilanzneutral und können als Betriebsausgabe abgesetzt werden

Neueste Modelle
Genießen Sie hochwertige Technik zu kleinen Preisen

Unkompliziert
Kompetente Betreuung und schnelle Leasingzusagen

Umweltbewusstsein
Sie tragen zu einer besseren CO2-Bilanz bei

Liquiditätsreserven
Betriebe schonen ihre Liquidität

Lebensqualität
Keine Staus, weniger Stress und keine Parkplatzsuche

Flexibilität
Kreditrahmen bei der Bank bleibt unberührt

Motivation
Stärken Sie die Bindung Ihrer Mitarbeiter an das Unternehmen

Mitarbeitergesundheit
Fitte und gesunde Mitarbeiter

Steuerliche Behandlung der Überlassung von (Elektro-)Fahrrädern (Auszug)

Vom 23. November 2012

Überlässt der Arbeitgeber oder auf Grund des Dienstverhältnisses ein Dritter dem Arbeitnehmer ein Fahrrad zur privaten Nutzung, gilt für die Bewertung dieses zum Arbeitslohn gehörenden geldwerten Vorteils Folgendes:
Nach § 8 Absatz 2 Satz 8 EStG wird hiermit als monatlicher Durchschnittswert der privaten Nutzung (einschließlich Privatfahrten, Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte und Heimfahrten im Rahmen
einer doppelten Haushaltsführung) 1 % der auf volle 100 Euro abgerundeten unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers, Importeurs oder Großhändlers im Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Fahrrads einschließlich der Umsatzsteuer
festgesetzt. Die Freigrenze für Sachbezüge nach § 8 Absatz 2 Satz 9 EStG ist nicht anzuwenden.

Gehört die Nutzungsüberlassung von Fahrrädern zur Angebotspalette des Arbeitgebers an fremde Dritte (z. B. Fahrradverleihfirmen), ist der geldwerte Vorteil nach § 8 Absatz 3 EStG zu ermitteln, wenn die Lohnsteuer nicht nach § 40 EStG pauschal erhoben wird. Bei Personalrabatten ist der Rabattfreibetrag in Höhe von 1.080 Euro zu berücksichtigen.

Die vorstehenden Regelungen gelten auch für Elektrofahrräder, wenn diese verkehrsrechtlich als Fahrrad einzuordnen (u. a. keine Kennzeichen- und Versicherungspflicht) sind.

Ist ein Elektrofahrrad verkehrsrechtlich als Kraftfahrzeug einzuordnen
(z. B. gelten Elektrofahrräder, deren Motor auch Geschwindigkeiten über 25 Kilometer pro Stunde unterstützt, als Kraftfahrzeuge), ist für die Bewertung des geldwerten Vorteils § 8 Absatz 2 Sätze 2 bis 5 i. V. m. § 6 Absatz 1 Nummer 4 Satz 2 EStG anzuwenden.

Dieser Erlass ergeht mit Zustimmung des Bundesministeriums der Finanzen und im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der anderen Länder. Er ist erstmals für das Kalenderjahr 2012 anzuwenden und wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht.

© ALBIS Leasing AG 2011  |  Ifflandstraße 4  |  22087 Hamburg  |  T +49 (0) 40-808 100-100  |  F +49 (0) 40-808 100-109  |  info(at)albis-leasing.de